HGK erneuert seine Unterstützung der Bewegungsbaustelle

Vor 5 Jahren regte Magret Matthies von der Kroschke Kinderstiftung die Einrichtung einer mobilen Bewegungsbaustelle für Kinder im Kreis Stormarn an. Als die Frage nach der Förderung dieses sozialen Projekts gestellt wurde, war HGK sofort mit dabei. Schließlich ging es darum, die Bewegung, Sozialkompetenz und Denkfähigkeit für Kinder im Kreis Stormarn zu entwickeln und zu stärken.

„Ich hatte mich damals von Frau Matthies überzeugen lassen, die Bewegungsbaustelle zu unterstützen“, erinnert sich Frank Eichstädt, Geschäftsführer der HGK. „Baustelle und Bauunternehmen passt natürlich ganz gut zusammen. Aber ich habe tatsächlich auch gelernt, wie groß der Gewinn für die Kinder ist. Das freut mich besonders.“

Neben der HGK erneuerte auch der zweite Förderer, die Kroschke Kinderstiftung, ihre Zusage gegenüber dem Deutschen Kinderschutzbund Stormarn e.V. (DKSB , das Angebot der Bewegungsbaustelle auch weiterhin zu unterstützen.

Das sich das lohnt, steht für alle Beteiligten außer Frage. Ingo Loeding, Geschäftsführer des DKSB, bei dessen Spielmobil die Bewegungsbaustelle angesiedelt ist: „Das Angebot ist sehr beliebt. Allein in diesem Jahr hatte es über 50 Einsätze. Gleichzeitig setzt es wichtige Impulse und bringt den Kindern und ihren Betreuenden in den Kindertagesstätten und Schulen das natürliche Lernen in Bewegung näher.“

Dem stimmt auch Magret Matthies, Vorstandsmitglied der Kroschke Kinderstiftung, zu: „Spielangebote sind oftmals viel zu einseitig. Im Gegensatz zu den begrenzten Möglichkeiten einer Hüpfburg ermöglichen die Bauelemente der Bewegungsbaustelle ein kreatives, bewegungsreiches Spiel das sozusagen ‚Kopf, Herz und Hand‘ fördert.“

Auch wegen der Unterstützung ist es dem DKSB weiterhin möglich, die Bewegungsbaustelle kostenfrei zu verleihen. Die Elemente sind problemlos drinnen und draußen zu verwenden.